Fall der Götter

 

nach dem Film DIE VERDAMMTEN von Luchino Visconti

 

Wir haben nämlich die Macht.

 

Die Handlung beginnt im Palast einer Dynastie von Ruhrbaronen, in deren Besitz sich die »Waffenschmiede der Nation« befindet. Die Industriellenfamilie der von Essenbecks feiert gerade den Geburtstag des Patriarchen, als aus Berlin die Nachricht des Reichstagsbrandes in die festliche Stimmung einbricht. Sofort wird klar, dass das neu gewählte Regime keine Hindernisse auf dem Weg zur totalen Macht anerkennen wird. Patriarch Joachim von Essenbeck erklärt seinen Sohn Konstantin von Essenbeck, der schon immer die Nähe zu den neuen Machthabern gesucht hatte, zu seinem Nachfolger. Wenig später wird er ermordet. Doch die Bluttat ist nur der Beginn einer Orgie der Selbstzerfleischung wie sie unter den Bedingungen des permanenten Ausnahmezustands auch in den besten Familien vorkommen kann. Hauptsturmführer Wolf von Aschenbach, ein Cousin der Familie, fungiert hierbei als Agent des Nazi-Regimes, der mittels geschickter Intrigen die Geschicke in dessen Sinne steuert.

 

Der Verfall einer Familie steht in dem auf Luchino Viscontis 1969 gedrehten Film LA CADUTA DEGLI DEI (DIE VERDAMMTEN) beruhenden Theaterstück exemplarisch für die moralische Korrumpierbarkeit einer gesamten europäischen Nation. Die temporeiche Spielfassung wurde von Johan Simons und Tom Blokdijk entwickelt. 

 

in Kooperation mit der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover / Studiengang Schauspiel

 

Premiere: 25. Januar 2014

 

Inszenierung: Wojtek Klemm
Ausstattung: Mascha Mazur
Choreografie: Efrat Stempler
Musik: Micha Kaplan
Dramaturgie: Henrik Kuhlmann

 

www: www.dt-goettingen.de

 

 

Photos copyright by Deutsches Theater Göttingen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Efrat Stempler | e-mail: stampina@gmx.de | facebook